Aloisia Hurt bekommt Honorarprofessorentitel der Hochschule für Musik Detmold verliehen

Hochschule würdigt die Klarinettistin und langjährige Lehrbeauftragte Aloisia Hurt

Die HfM Detmold hat im Rahmen ihrer Senatssitzung am 21.10.2019 ihrer langjährigen Lehrbeauftragten, der Klarinettistin Aloisia Hurt, den Titel „Honorarprofessorin“ verliehen. Hochschulrektor Prof. Dr. Thomas Grosse würdigte die Dienste der vielseitigen Künstlerin und Musikpädagogin: „Die Hochschule für Musik Detmold ist dankbar für die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Aloisia Hurt und bringt dies mit der Verleihung der Honorarprofessorinnenwürde voll Freude zum Ausdruck.“ Seit 2004 sei Hurt bereits mit der Hochschule verbunden, ergänzte Dekan und Klarinettenprofessor Thomas Lindhorst in seiner Laudatio. Die engagierte Musikpädagogin habe die Fähigkeit, aus jedem einzelnen Studierenden das Beste herauszuholen. „Immer wieder kommen die Studierenden begeistert aus dem Unterricht von Aloisa Hurt heraus“, sagte Lindhorst. Hurt, die selbst Klarinette an der HfM Detmold bei Prof. Gerd Albrecht und Prof. Hans D. Klaus studierte, nahm die Auszeichnung dankend entgegen.

Ihre hohen künstlerischen Fähigkeiten stellte die Klarinettistin in der Vergangenheit vor allem der pädagogischen Ausbildung des musikalischen Nachwuchses zur Verfügung. Ihre vielfältige Lehrtätigkeit umfasst den Unterricht an den Musikschulen Detmold und Bad Driburg sowie einen Lehrauftrag für das Instrument Klarinette an der Hochschule für Musik Detmold. Durch die Erfolge ihrer Schülerinnen und Schüler z. B. als erste Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, als Mitglieder im Bundesjugendorchester sowie durch erworbene Stipendien bei der Jürgen-Ponto-Stiftung gehört Aloisia Hurt zur musikpädagogischen Spitze in Deutschland. Neben ihrer intensiven musikpädagogischen Tätigkeit tritt die Klarinettistin als freie Kammermusikerin und Solistin in Erscheinung.

Veranstaltungen

Keine Nachrichten verfügbar.