Fritz Krisse

geboren im Dillkreis, kam 1974 nach Detmold. Hier besuchte er das Grabbe-Gymnasium und war Jungstudent an der Hochschule für Musik Detmold. Er studierte klassischen Kontrabass bei Prof. Walter Meuter und schloss sein Studium mit der Künstlerischen Reifeprüfung 1983 ab. Als Ergänzung zu diesem Studium besuchte er verschiedene Jazzkurse und war Schüler bei Siggi Busch und Eddie Gomez. 

Als Jazzbassist spielte er mit vielen der großen Namen des Jazz wie z.B. Lee Konitz, Benny Bailey, Kenny Wheeler, Charlie Mariano, Attila Zoller, Horace Parlan, Al Foster und Tony Lakatos bei internationalen Konzerten, CD- und Rundfunk-Aufnahmen. Hier war er auch als Komponist tätig.

Fritz Krisse leitete zahlreiche eigene Ensembles, z.B. das Quartett mit Tony Lakatos, Bob Degen und Doug Sides (CD bei LAIKA Records 1996) oder das Quartett "Double Spaces" (CD bei LAIKA Records 2005). Ab 2006 arbeitet er im Duo mit Florian Weber, auch zum Trio erweitert durch Claudio Puntin oder Tony Lakatos. Neu ist sein Quartett "New Spaces" mit Natalie Hausmann, Oli Poppe und Ralf Jackowski.

Seit 1980 ist Fritz Krisse Lehrer an der Johannes-Brahms-Musikschule in Detmold. Hier ist er Fachgruppenleiter für den Bereich Saiteninstrumente und leitet Ensembles und Bigbands.

1996 wurde die Big Band der Schule unter seiner Leitung Preisträger des Kulturförderpreises des Kreis Herford. Willem Breuker schrieb ein Stück für dieses Ensemble, das zusammen mit dem Willem Breuker Kollektiv unter der Leitung von Krisse beim internationalen Jazzfestival in Detmold uraufgeführt wurde.

2004 wurde der Jugendkulturpreis des Lippischen Landsverbandes an die von Krisse aufgebaute und geleitete NewComer Big Band der Johannes-Brahms-Musikschule verliehen.

2015 fand ein Projektkonzert der Big Band mit dem Berliner Trio des Gitarristen Kim Efert "Kim 3" statt.

http://www.fritz-krisse.de/index.php?home

https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Krisse